DAAB Urtikaria

Allergien im Garten

Informationen von neuen Allergenen bis hin
zur Planung eines allergenarmen Gartens

Ein allergenarmer Garten

Planen und gestalten

Viele Menschen mit Allergien suchen für ihren Garten, ihren Balkon oder ihre Terrasse nach Möglichkeiten, diese/n ohne allergieauslösende Pflanzen zu gestalten. Auch wenn es den allergenfreien Garten nicht gibt, so lassen sich doch aus der Vielzahl von Bäumen, Sträuchern, Stauden und weiteren Pflanzen solche auswählen, die bislang noch nicht oder sehr selten (und unproblematisch) als Allergieauslöser in Erscheinung getreten sind. Von der Planung über die Bodenbeschaffenheit und Lage bis hin zur Pflanzenauswahl, haben wir für Sie nachfolgend Tipps zusammengestellt.

Invasiv und problematisch

Der Klimawandel begünstigt das Ansiedeln sowie die Ausbreitung von Pflanzen, die normalerweise nicht bei uns heimisch sind. Unter diesen invasiven Pflanzen ist die Gruppe der Korbblütler (Asteraceae) am stärksten vertreten. Neue Pflanzen können auch zu potentiellen Allergieauslösern werden. Ein Beispiel ist die Beifußblättrige Ambrosia.

Trendpflanzen

Neue Trends in der privaten Gartenbepflanzung sowie der städtischen Grünflächengestaltung können die Allergiebelastung beeinflussen.
Dazu gehören neue, an den Klimawandel angepasste Straßenbäume aber auch Trend-Pflanzen wie der Olivenbaum, Ziergräser oder Koniferen, die alle auch als Allergene bekannt sind.

Klimawandel

Die Auswirkungen des Klimawandels mit extremen Wetterereignissen, milden Wintern und Hitzeperioden mit tropischen Nächten wirken sich nicht auf die menschliche Gesundheit, sondern auch auf die Pflanzen- und Tierwelt aus. Es kommt zu veränderten Vegetationszyklen verschiedener Pflanzen und zur  Verbreitung neuer, exotischer Arten in  Deutschland, die als potentielle Allergieauslöser gelten. 

Allergene im Garten

Als Allergene im Garten sind Bäume und Sträucher sowie Gräser und Kräuter als Auslöser von Pollenallergien bekannt. Dazu kommen noch Pflanzen, die Kontaktallergien auslösen können, zum Beispiel wenn man ihre Blätter oder Stängeln berührt. Auch Schimmelpilze oder Insekten findet man im Garten, und auch sie  können Allergien verursachen.

Allergenarme Pflanzen

In einer Übersicht haben wir für Sie Bäume, Sträucher, Kräuter, Stauden und weitere Pflanzen zusammengetragen, die bislang noch nicht oder sehr selten als Allergieauslöser beschrieben wurden.
Diese „lebendige“ Liste gibt eine erste Übersicht und wird ständig erweitert.

Der DAAB

Projekte, Angebote und die Vorteile als Mitglied

Seit 120 Jahren steht der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) täglich im Dialog mit Kindern und Erwachsenen, die unter Allergien, Ernährungsproblemen, Atemwegs- oder Hauterkrankungen leiden. Die große Anzahl und Vielfalt von Anfragen und Rückmeldungen bringen uns einen Schatz an Wissen und Erfahrungen.